Alle Artikel

Alle Artikel
Alle Blog-Einträge anzeigen

Weihnachtsbräuche
Regional, International, DIY

Besinnlich & Lecker
Gedichte, Rezepte & mehr

X-Mas unterm Äquator
Kricket & Strandparty
1. Dezember 2020

Meeresfrüchte, Kricketspiel und Strandparty: Begriffe, die man hierzulande nicht sofort mit dem Weihnachtsfest in Verbindung bringt. Während bei uns im Dezember die Temperaturen sinken und mit etwas Glück Schnee fällt, freuen sich die Menschen auf der Südhalbkugel über hochsommerliche Temperaturen – und feiern Weihnachten gerne am Strand. Werfen wir einen Blick auf einige Länder der südlichen Hemisphäre und ihre vielfältigen Traditionen zum Fest der Liebe.

Australien: Die Schnäppchenjäger kommen
Nahe der großen australischen Städte Brisbane, Sydney und Perth sind die Menschen am 25. Dezember so richtig in Weihnachtsstimmung und viele genießen ihre freien Tage an den Stränden. Der 26. Dezember heißt in Australien wie in Großbritannien „Boxing Day". Er bietet eine gute Gelegenheit, um beim so genannten „Boxing Day Sale“ in den australischen Modegeschäften auf Schnäppchenjagd zu gehen. Kulinarisch setzt man in Australien an Weihnachten auf einen Klassiker. Truthahn ist ein absolutes Muss beim australischen Weihnachtsessen.

Neuseeland: Leuchtend-roter Weihnachtsbaum
Die langen Ferien der neuseeländischen Kinder fallen in die Weihnachtszeit. Familien gehen zelten, wandern oder erforschen die Natur. Immer dabei: „jandals“, bei uns besser bekannt als Flip-Flops. Denn viele „Kiwis“ – ein gängiger Spitzname für die Menschen Neuseelands – pflegen einen locker-leichten Lebensstil. Küstenbewohner veranstalten häufig ein großes Barbecue am Strand, grillen Würstchen und servieren dazu einen besonders leckeren Zwiebeldip. Wie es Tradition ist, werden Kricketturniere veranstaltet und Kiwi-Weihnachtslieder gesungen. Auch einen Weihnachtsbaum lässt man sich in Neuseeland nicht entgehen – meist eine Kiefer. Kiwis haben jedoch auch ihren ganz eigenen, heimischen Weihnachtsbaum, den „Pōhutukawa“. Während der Weihnachtszeit steht dieser besondere Baum in seiner vollen Blütenpracht und leuchtet in einem auffälligen Rotton. Er wird allerdings nicht abgesägt und bleibt da, wo er ist: in der Natur.

Südafrika: Aprikosenmarmelade und gelber Reis
Das Weihnachtsessen in Südafrika ist durchaus opulent: Es besteht oft aus glasiertem, geräuchertem Schinken und so genannten „mince pies“ – kleine, mit Hackfleisch gefüllte Küchlein, die auch in Großbritannien sehr beliebt sind. Auch Truthahn, Ente oder Rinderbraten vom Grill kommen auf den Tisch. Weitere Leckereien sind gelber Reis mit Rosinen, Eistorte und Malvapudding. Bei diesem südafrikanischen Dessert handelt es sich nicht um einen klassischen Pudding, sondern um einen besonders süßen Kuchen. Er besteht unter anderem aus Aprikosenmarmelade und Sahnesoße – in Südafrika heiß begehrt.

Südamerika: Geschenke bis in den Januar
In den verschiedenen Ländern Südamerikas besuchen die Menschen an einem der Weihnachtsfeiertage üblicherweise eine Mitternachtsmesse, die „Misa del Gallo“. Ihr Weihnachtsessen genießen die Latinos bereits am Abend des 24. Dezember und unterscheiden sich in diesem Punkt von den englischsprachigen Ländern der Südhalbkugel. Oft feiern sie noch bis zum Dreikönigstag am 6. Januar und tauschen bis dahin auch weiter Geschenke aus.


Quelle: OTS / Foto: obs / Thomas Kelley/Unsplash

Bildmaterial: depositphotos.com *
Domain: sedo.com *
* Werbung

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020-2021 weihnachtshaus-finden.at

Diese Website verwendet Cookies!

Diese Webseite verwendet mehrere Arten von Cookies:
Funktionale sowie technische Cookies sind unbedingt erforderlich, um die Funktionen der Webseite nutzen zu können.
Des Weiteren verwenden wir Cookies für Marketingzwecke, weil diese für die Statistik und Wiedererkennung benötigt werden.
Zu guter Letzt nutzen wir in manchen Fällen Personalisierungs-Cookies für die Kommunikation außerhalb der Webseite.

Datenschutzerklärung
Impressum